Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf unserer Website!

​Wir bieten Ihnen hier zahlreiche Informationen über das Alte Kirnbacher Rathaus, seine Geschichte, unseren Förderverein und unsere Aktivitäten rund um das frühere Amtsgebäude.

Treten Sie gerne mit uns in Kontakt, wenn Sie weitere Fragen haben, mithelfen, uns besuchen oder Mitglied im Förderveren werden möchten. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Unser Café

Das Herzstück des Alten Rathaus ist das beliebte Café im Erdgeschoss. Es ist liebevoll und gemütlich eingerichtet: Dazu zählen eine kreative Blumen-Deko, schöne Tische und Stühle aus Oma's Zeiten sowie Trachten- und Familienfotos aus längst vergangenen Tagen. Auf diese Weise bieten wir der Talbevölkerung und allen anderen Gästen einen beliebten Treffpunkt. Hier lässt man es sich gut gehen. Es werden je nach Jahreszeit immer sonntags leckere hausgemachte Kuchen und ein deftiges Vesper aufgetischt. "Bei Euch fühlen wir uns wohl", freuen sich unsere Gäste.

Der Raum wird gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Kirnbach genutzt. Dort findet sonntagvormittags der Kindergottesdienst statt. So fühlt sich die junge Generation auch schon mit dem alten Amtsgebäude verbunden.

Sollte das Café zwischen Frühling und Herbst an einem Wochenende nicht geöffnet haben, steht ein gefüllter Kühlschrank im Erdgeschoss mit kleinen Snacks und Getränken zur Selbstbedienung gegen Spende bereit.

Förderverein Altes Rathaus e. V.

​Die Kerngruppe des Fördervereins entstand im Juni 2016 aus einem Hochschulprojekt heraus. Dieser Freundeskreis und viele Talbewohner haben mittlerweile viel bewegt. Dazu zählt die Renovierung der Außenfassade und der Aufbau des Café im Alten Rathaus.

Der Förderverein wurde am 11. März 2021 gegründet. Seine Zwecke sind die Förderung ...

  • der Denkmalpflege des ehem. Rathauses in Wolfach-Kirnbach

  • der Heimatpflege und Heimatkunde in Wolfach-Kirnbach

  • der Jugend- und Altenhilfe in Wolfach-Kirnbach

 

Wenn Sie diese Zwecke unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre HIlfe und Spenden. Da wir als gemeinnützig anerkannt sind, stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Aktivitäten

Im Juni 2016 fand die Sommeruni im Tal statt. 27 fortgeschrittene Studenten verschiedener Hochschulen und Studienzweige suchten in regem Kontakt mit der Talbevölkerung nach Visionen und Ideen zur Dorfentwicklung. Der Initiator war der hiesige Architekt Hardy Happle.

 

Kurz danach luden die Rathaus-Freunde zum ersten Wohnzimmer-Open-Air ein. Der Gedanke der Veranstaltung ist es, dass alle Gäste Ihre eigene Lieblingssitzmöbel mitbringen und man gemeinsam grillt. Ausstellungen mit Bildern von Kirnbacher Familien und hiesigen Bauernhöfen waren ein großer Erfolg. Es ist der Gruppe wichtig, dass die Dorfmitte belebt wird. Dafür soll das Alte Rathaus stehen, eine Möglichkeit zur Begegnung im Ortskern.

Ein großer Meilenstein erfolgte im Juli 2018. Engagierte Kirnbacherinnen nahmen die Renovierung der Außenfassade in die Hand. Man organisierte und führte den Anstrich unter fachkundiger Federführung des Malermeisters Manfred Martin aus. Das Gerüst wurde von Zimmermeister Hans Staiger und Helfern aufgestellt. Die Fertigstellung wurde mit einem Unplugged-Konzert mit "The Dorph" aus Oberwolfach auf dem Dachboden gefeiert. Im Mai 2019 wurde das Café eröffnet und erfreut sich seither großer Beliebtheit. Die Gruppe steht schon für weitere Projekte in den Startlöchern und freut sich immer über neue Helfer und Gönner.

Das Gebäude soll in naher Zukunft wieder historische Fensterläden bekommen. Auf der kleinen Wiese Richtung Gasthaus Hirsch sollen neue Sitzgelegenheiten entstehen. Eine Trachtenausstellung, die an Sonntagen mit Café-Betrieb oder nach Terminabsprache geöffnet ist, wäre eine großartige Sache.

Geschichte

Das Alte Rathaus blickt auf eine lange Geschichte zurück. ​Es wurde bereits im 12. oder 13. Jahrhundert erbaut und über eine lange Zeit als Pfarrhaus genutzt. Damals wurde eines der größten Kirchendekanate von Kirnbach aus verwaltet. Das Einzugsgebiet erstreckte sich von Wolfach bis nach Villingen-Schwenningen.

 

Der hintere Teil stammt aus dem 15. Jahrhundert, der vordere aus dem Jahr 1826. In den Jahren 1901 und 1950 gab es Umbauarbeiten. Das Dachtragwerk wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet. Möglicherweise diente das Haus im Lauf der Zeit auch als Schulhaus. Nach der Eingemeindung im Jahr 1975 fiel es in einen Dornröschenschlaf.